BLEEP BLOOP Blog

2020-04-14

Wie beeinflusst Corona eigentlich gerade mein Leben?

Kurz: Glücklicherweise zum Großteil gar nicht, beim Rest genauso wie jeden anderen auch.

Vorher hatte ich einen Büroplatz in St. Georg zu dem ich beinahe täglich mal mit Auto, mal mit Fahrrad oder mal mit Straßenbahn gefahren. Dazu noch regelmäßig spazieren gehen und alle 2-3 Tage zum Supermarkt.

Und jetzt: Ich arbeite jetzt ausschliesslich von Zuhause und gehe im Moment weder spazieren noch zum Supermartk. Letzteres hauptsächlich weil wir seit ca 12 Tagen in selbstauferlegter Quarantäne leben, da Mena ein paar sehr milde Symptome bekam und wir kein Risiko für andere darstellen wollten.

Zum Glück hatten sich auch direkt mehrere freiwillig und unaufgefordert gemeldet, eventuelle Einkäufe für uns zu erledigen. Jonas hat einen Einkauf für uns erledigt und Hello Fresh versorgt uns mit Zutaten für die warme Mahlzeit am Tag.

Viel mehr hat sich für mich zum Glück nicht verändert und ich weiss wie glücklich ich mich schätzen kann, dass das so ist.

grafik 1

Damit ich mich mehr bewege, kaufte ich eine Oculus Rift S für Beat Saber und Half Life: Alyx. Allerdings ist mein Gaming PC zu schwach um HL:A so zu spielen, dass ich es wirklich geniessen kann. Beat Saber hingegen liebe ich sehr und versuche es täglich zu spielen - wird aber in der Regel eher jeder zweite Tag.

grafik

Ich, nach einer runde Beat-Saber. So richtig schön mit Abdruck.

Allerdings fällt mir dann jetzt doch so langsam die Decke auf den Kopf und ich freue mich sehr darauf in ein paar Tagen wieder zum Supermarkt zu gehen. Vermutlich nehme ich dabei einen Umweg. Einen sehr großen und langen Umweg. Vor allem um andere Menschen herum.

Arbeitstechnisch weiss ich es irgendwie gerade nicht. Eigentlich sollte ich jetzt auch bereits mitten im Sabbatical sein und wollte viel verreisen, Konferenzen besuchen. Foto-Tour mit Alex in Braunschweig machen, und und und.

Ist dank Corona selbstverständlich alles ausgefallen. Und eine bevorstehende Steuernachzahlung trübt das ganze auch mehr als mir lieb ist. Habe noch ein kleines Mini-Projekt aber ein größeres Projekt, das im Raum stand, wurde wegen der aktuellen Situation auf unbestimmte Zeit verschoben.

Joa, also mir geht’s gut. Nicht schlecht und nicht überragend, aber gut.

© 2020 Nils Riedemann