BLEEP BLOOP Blog

2020-04-22

Neues Fidget-Gadget

Meistens habe ich irgendwo in Reichweite etwas, mit dem ich herumspielen kann, ohne viel darüber nachzudenken. Das mache ich gefühlt schon seit immer. Zu Schulzeiten in der Regel mit einem Stift. Später lernte ich sogar ein paar Pen-Tricks!

Das vermittelte bei einigen Lehrern jedoch zu sehr den Eindruck, ich würde mich auf das herumgespiele konzentrieren und nicht auf den Unterricht. Das war zwar quatsch, der Unterricht war natürlich einfach langweilig. Es war mir allerdings den Konflikt auch nicht wert, deswegen kritzelte ich dann nur noch auf einem extra Papier, dass ich leicht verstecken konnte und spielte sonst unauffällig z.B. mit einem Radiergummi herum.

Heute mache ich das noch immer. Noch immer meistens mit einem Stift und häufig mit herumgekritzel. Oder was halt so rumliegt: Zuhause habe ich Würfel und zwei Rubikswürfel, die ich häufig einfach in der Hand habe und damit herumspiele - oder löse, wenn ich 1-2 Minuten auf irgendwas warten muss und sonst Gefahr laufe Twitter, Reddit oÄ zu öffnen. Unterwegs ist es dann der Schlüsselbund oder das Airpod-Case.

Mit diesem “Tick” bin ich bei weitem nicht alleine und es gibt deswegen natürlich eine Vielzahl an speziellen Fidget-Toys. Einen Fidgetspinner habe ich natürlich, den benutze ich zur Zeit allerdings gar nicht mehr. Den weniger bekannten Fidget-Cube hätte ich zwar gerne, da sind mir die guten nur zu teuer und das ganze nicht wichtig genug.

Mena hat neulich einen 3er Pack von einem Fidget-Toy bestellt und mir einen davon geschenkt:

IMG 1212 1 768x1024

Zwei Ringe, die man ineinander oder der länge nach bewegen kann. Haptisch sehr angenehm und es bietet genug Bewegungsmöglichkeiten, damit es nicht zu einem motorischen Automatismus wird. Und fühlt sich gut in der Hand an.

Warum mache ich das überhaupt? Es hilft mir dabei mich zu konzentrieren und meine Gedanken wieder auf das zu fokussieren womit ich eigentlich beschäftigt sein wollte, falls wenn meine Gedanken abgedriftet sind.

Klügere Leute als ich haben dazu Studien gemacht, und das deutlich besser formuliert. Ich nahm aus Zusammenfassungen allerdings nur mit, dass es okay ist das zu machen, ich nicht bekloppt bin und Leuten tatsächlich helfen kann.

Scheinbar werden diese Fidget-Toys als “Flippy Chain” bezeichnet. Wir haben welche von mciskin. Ich glaube jedoch nicht, dass es wirkliche Unterschiede zwischen den Herstellern gibt.

© 2020 Nils Riedemann