Kategorien
Allgemein

Podcasts im April 2020

Im Post über Homo Deus erwähnte ich, dass ich zur Zeit lieber Hörbücher höre, weil mir Podcasts zu schnell das Gefühl geben aufholen zu müssen,um nicht mit den Folgen hinterher zu hängen.

Das ist natürlich nicht immer so und es gibt Phasen, in denen ich viel und über Monate hinweg vor allem Podcasts höre. Vor allem auf dem Weg ins Büro und zurück, der gerade entfällt. Oder beim Abwasch oder Aufräumen oder Spazieren etc – also in den Situationen, in denen ich jetzt gerade halt Hörbücher höre.

Dabei verändert sich die Liste der abonnierten Podcasts nicht wirklich stark und eher so über Jahre hinweg, wenn ich das Bedürfnis habe auszusortieren oder einfach mal was Neues hören möchte; oder mir irgendwelche Leute auf die Nerven gehen.

Im Vergleich zu Philips Liste ist meine deutlich kürzer. Aber das ist bei seiner Liste ja keine Kunst. Dafür höre ich sie auf normaler Geschwindigkeit – nur zu lange Pausen werden von Overcast automatisch verkürzt – und bin bei den Themen nicht so wählerrisch. Meist starte ich einfach eine Playlist (bzw Kategorie) oder Alle Episoden und lasse es laufen.

Die Kategorien entsprechen den Playlisten die ich Overcast habe und sind absolut keine Rangliste.

Ausserdem fällt mir hier im Nachhinein auf, dass das aktuelle Blog-Theme keine guten Überschrift-Hierarchien kann. Werde es also mal wechseln – oder mich bald mal um ein eigenes Kümmern.

Arbeitsrelevant

Shop Talk Show

Vor 3 Jahren war dies die Playlist mit den meisten Podcasts, am Ende blieb nur die Shop Talk Show. Ich lernte beide Hosts auf unterschiedlichen Konferenzen BeyondTellerands kennen. Guter Mix aus Unterhaltung, mal Abdriften aber trotzdem auch mal technisch sehr spezifisch, interessante Gäste und viele gespräche über Workflows und co.

https://shoptalkshow.com/

Musik

Es gibt überraschend wenig gute Podcasts mit direktem Bezug zu Musik.

Song Exploder

Der vermutlich bekannteste Podcast aus der Kategorie Musik. Jede Folge erzählt die Geschichte eines Songs, erzählt von dem jeweiligen Musiker. Zeigt einem jedesmal, dass auch die erfolgreichsten Musiker nur „mit Wasser kochen“ und man bekommt manchmal Zugang zu Musik, die vorer unzugänglich war.

http://songexploder.net/

The Mr. Bill Podcast

Mr. Bill macht IDM und ist vor allem bekannt für seine Tutorials auf YouTube für Ableton Live. Er ist ziemlich stark vernetzt in der EDM-Scene und führt sehr lockere Gespräche mit anderen Künstlern. Oft geht es um die Arbeit an sich, Touring, Workflows und generelle Lebensthemen. Aber häufig auch viel um Drogenkonsum – Pilze, LSD, Gras und co.

https://podcasts.apple.com/us/podcast/the-mr-bill-podcast/id1480159954

Why We Bleep

Mylar Melodies ist ebenfalls vor allem durch YouTube bekannt. Er macht videos zu Modularen Synthesizer Modulen des Eurorack Formates und spricht mit anderen Musikern, die nicht zwingend aus der Euro-Rack Szene kommen, über ihre Arbeit, Workflows und co.

https://www.whywebleep.com/whywebleep/

Nachrichten

Ich habe meinen News-Konsum drastisch reduziert, lese unregelmäßig die Wochenausgabe der Zeit als PDF oder in deren e-reader, oder bekomme wichtige Entwicklungen via Twitter Chats (Slack/Discord) mit. Nach 2 Monaten oder so geht mir die Welt zwar nicht weniger auf die Nerven, aber mir geht es besser damit nicht jeden Tag mit der Shitshow konfrontiert zu werden, sodass auch mehr Platz für Lichtblicke und Hoffnung ist!

Corona Virus Update

Hörte ich zu beginn jeden Tag. Jetzt nur alle paar Tage mal, weil so viel wirklich neues gibt es dann ja doch nicht pro Tag, wenn man mal ehrlich ist. Hat mir aber zu Beginn der Corona-Zeit sehr geholfen, eine bessere Perspektive für die Pandemie zu bekommen.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast4684.html

Lage der Nation

Ein Handvoll aktueller Themen werden von Philip Banse und Ulf Buermeyer genauer behandelt. Dabei sind sie stark Faktenorientiert und bringen viel Hintergrundwissen zu aktuellen Ereignissen mit. Jede Folge geht meist so 1.5h, aber danach fühlt man sich gut informiert und up-to-date.

https://www.kuechenstud.io/lagedernation/

Wissenschaft und Geschichten

Mir ist kein besserer Name für die Kategorie eingefallen. Aber es ist die, die ich am liebsten höre. Gut recherchierte und aufbereitete Inhalte. Gerade Radiolab war, als ich’s zum ersten mal hörte, ein Game-Change für mich was meine Wahrnehmung für das Medium Podcast anging.

99% Invisible

99% Invisible, oder ninetynine-p-i, dreht sich hauptsächlich, wie der Name vermuten lässt, um Dinge, die fast nicht sichtbar sind. Also das Design und/oder ihre Geschichte. Von der Geschichte des schlechten Video-Spiels aller Zeiten, über die Fraktur bis hin zu Dark-Design-Patterns in Städten. Oder auch mal über die Geschichte der Farben.

https://99percentinvisible.org/

How I Built This

HIBT erzählt die Geschichte von allerlei Firmen, Startups und co. Egal ob eine Skateboard Marke, Dell, Ben & Jerry oder Instagram. Aber auch viele kleine Firmen, deren Namen man im deutschen Raum nicht kennt.

https://www.npr.org/podcasts/510313/how-i-built-this

Radiolab

Hat kein wirklich spezifisches Thema. Es sind immer Reportagen über alles mögliche. Personen, Ereignisse, Entwicklungen und so weiter. Fast immer, wenn die Frage aufkommt, wenn ich nur einen Podcast empfehlen könnte, ist es Radiolab – oder Reply All.

Viele Folgen klingen auf den ersten Blick uninteressant, aber häufig sind es dann genau die, die mir lange im Gedächtnis bleiben. Zum Beispiel die Folge, bei der es um John Scott ging, der eine spezielle Position in der Geschichte des amerikanischen Eishockeys hat. Da geht es dann um die Menschen und Emotionen und Intrigen (Folge: The Punchline). Oder War of the Worlds, der dann verschiedene Instanzen der gleichnamigen Geschichte mehrfach damals Panik auslösten. Oder die Wissenschaftlerin, die mit einem Delfin zusammenlebte.

Das Ganze ist so hervoragend gut aufbereitet und hat die Messlatte für mich sehr hoch gehängt. Die Moderatoren, die sich Gegenseitig die jeweilige Geschichte erzählen, die dann Nahtlos in Interviews übergehen, in denen von Dingen erzählt wird, die dann mit Live-Aufzeichnungen unterstrichen werden. Man springt von Erzählebene zu Erzählebene und kann dabei richtig in die Geschichten eintauchen.

Heute sind sie in dem Format der multiplen Erzählebenen bei weitem nicht mehr alleine. Aber immernoch gut!

https://www.wnycstudios.org/shows/radiolab/

Reply All

Beschreibt sich selbst als „A show about the internet“ und irgendwie ist das wirklich die passenste Beschreibung, die mir einfällt. Also das Internet im Gesamten – mit allen Facetten. Mal wird es technisch und geht um Verschlüsselung, Scam-Techniken oder ähnliches, mal sind es einfach nur schöne Geschichten, wie zum Beispiel die Suche nach einem Song, der dann mit einer Band im Studio aufgenommen wird und erfährt dabei allerlei über die Hebel der Musik-Industrie. Oder die Geschichte von einer, deren Snapchat Account gehackt wurde.

https://gimletmedia.com/shows/reply-all

Science VS

Mythen und Behauptungen werden auf den wissenschaftlichen Prüfstand gestellt. Also Impfstoffe, Placebo-Effekt, Detox-Getränke, Alkohol, Vaping und und und.

https://gimletmedia.com/shows/science-vs

Stillgelegte Kategorien

Kategorien, die ich zur Zeit gar nicht mehr höre:

  • Fotografie: höre ich hin und wieder noch Candela, wo es vor allem um Cinematography geht, aber aus den restlichen nahm ich nicht so wirklich viel mit.
  • Anekdoten und Sabbelrunden. Also Podcasts wie Radio Nukular, Halbwissen, Fest und Flauschig und co. Wo hauptsächlich 2-3 Personen zusammenkommen und, well, über Dinge reden.